Orgelpatenschaft

 Helfen auch Sie , die wertvolle Orgel durch eine Orgelpatenschaft zu erhalten.

 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Kirchenmusik!

Mit der Orgel in der Abteikirche in Otterberg haben wir eines der wertvollsten und schönsten Instrumente dieser Art in der Region. Sie wurde von der Orgelbaufirma Goll in Luzern/Schweiz erbaut und im Jahr 1999 in Dienst gestellt. Unsere Kirchenmusiker und alle Liebhaber der Musik wissen sie sehr zu schätzen.

Eine Orgel dieser Qualität braucht in regelmäßigen Abständen von zwei bis drei Jahren eine mehrtägige Wartung und Stimmung sowie im Abstand von etwa 18 Jahren eine komplette Reinigung, bei der die Orgel in ihre Einzelteile zerlegt und generalüberholt wird.

Die Maßnahmen kosten viel Geld. So kostet die zweijährige Wartung und Stimmung ca. 2000 €, während die große Reinigung und Generalüberholung mit ca. 30.000 € zu Buche schlägt. Zwischendurch können immer wieder kleinee Wartungs- und Reparaturarbeiten anfallen. Die "Königin der Instrumente" ist es uns wert!

Um diese finanzielle Anstrengung zu stemmen, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung durch eine Orgelpatenschaft.

 Wie funktionert die Orgelpatenschaft?

 Ihre Orgelpatenschaft kommt ausschließlich der Erhaltung der Goll-Orgel in der Abteikirche Otterberg zugute.

Sie erklären in einer "Patenschaftserklärung", in welcher Regelmäßigkeit und in welcher Höhe Sie die Orgel finanziell unterstützen. Diese "Patenschaftserklärung" geben Sie  im Prot. Pfarramt, Bergstr. 28 oder im Kath. Pfarramt, Klosterstr. 8, in Otterberg ab.

Dabei können Sie zwischen einem monatlichen, einem halbjährlichen und jährlichen Beitrag wählen. Über Ihre Orgelpatenschaft erhalten Sie zu Beginn ein Dokument.

Um den Verwaltungsaufwand gering zu halten, bitten wir Sie um Erteilung einer SEPA-Einzugsermächtigung, die in dem Moment wieder erlischt, in dem Sie Ihre Orgelpatenschaft kündigen.

Sie können die Orgelpatenschaft jederzeit, ohne Begründung und ohne Kündigungsfrist kündigen. Sie müssen uns lediglich eine schriftlichen Mitteilung zukommen lassen.

Über Ihren Beitrag erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen sehr herzlich!

Pfr. Dr. Harry Albrecht, Pfr. Dr. Achim Dittrich

 

Mehr Informationen über die Goll-Orgel  und die Orgelpatenschaft in der Abteikirche Otterberg finden Sie auf dieser Website unter >Abteikirche/Orgel/Orgelpatenschaft.

Gottesdienste/Andachten u. a.

13.12.2017, 18.00 Uhr        Ökum. Gebet im Advent (Kapitelsaal)

22.12.2017, 20.00 Uhr         Austeilung des Lichts von Bethehem (Abteikirche)

24.12.2017, 15.15 Uhr        Ökum. Familiengottesdienst (Abteikirche)

Die „ökumenische“ Truhenorgel ist repariert

Die Truhenorgel in der Abteikirche Otterberg haben wir dem früheren Chorleiter des kath. Kirchenchors, Peter Leister, zu verdanken, der  sich mit viel Aufwand und Herzblut für dieses Instrument eingesetzt hatte; bis sie schließlich von der Kath. Pfarrgemeinde "Maria Himmelfahrt" angeschafft wurde. Die neue Truhenorgel wurde am  25.09.1994 von Bischof Nemesio Rivera Meza geweiht. Sie sollte ihren Platz im Chorraum der Abteikirche finden, um den Kirchenchor und den Gemeindegesang zu begleiten.

Bild: v.l.  Pfr. Gregor Glapa † und Bischof Nemesio Rivera Meza 

Bildautor: Retablo>wikipedia

Die Truhenorgel ersetzte ein Keyboard, das keine adäquate Alternative zu einer Orgel darstellte. Auch die damals noch vorhandene kleine Pfeifenorgel, auch „Üborgel“ genannt, die im ersten Arkardenbogen auf der Südseite (der heutigen Goll-Orgel gegenüber) stand, wer zu weit von den Akteuren entfernt. Die Fa. Förster & Nicolaus aus Lich/Oberhessen lieferte die Truhenorgel zu einem Preis von 50 TDM. Es kann davon ausgegangen werden, dass das Bistum Speyer  im Gegenzug für die Finanzierung  die kleine Pfeifenorgel übernahm, welche danach abgebaut und nach Speyer transportiert wurde.  
Im Jahr 1998 wurde diese Truhenorgel nun eine „ökumenische“. Im Vorfeld der Anschaffung der „Goll-Orgel“, die von beiden Kirchengemeinden je zur Hälfte zu finanzieren war, zeigte die prot. Kirchengemeinde Interesse auch an einem Miteigentumsrecht an der Truhenorgel.
Nach Zustimmung der beiden kirchlichen Gremien erwarb die prot. Kirchengemeinde Otterberg einen 50-prozentigen Miteigentumsanteil gegen Zahlung von 25 TDM an der Truhenorgel mit der vertraglichen Vereinbarung, dass alle Reparaturen und Wartungsarbeiten von beiden Kirchengemeinden je zur Hälfte zu tragen sind.
Die Truhenorgel wurde nun von der Fa. Ohlert, Kirkel, im Auftrag der kath. Kirchengemeinde Otterberg kurzfristig repariert und soll bei der Eröffnung der Fotoausstellung zum 25. Jubiläum des offenen Simultaneums am 17.09.2016, 17.00 Uhr, in der Abteikirche zum erstenmal erklingen. Die Reparaturkosten mussten beide Kirchengemeinden gemeinsam aufbringen. Die kath. Kirchengemeinde trat mit den Gesamtkosten in Höhe von 4548,18 € in Vorlage, da auf protestantischer Seite die Finanzierung über Spendengelder noch nicht ganz  gesichert war.
Mit Benefizveranstaltungen und Spendenaktionen bemühten sich die prot. und kath. Kirchengemeinde weiterhin das Geld für die Reparatur aufzubringen.

Nun war am 31.12.2016 das Spendenziel der Prot. Kirchengemeinde Otterberg erreicht:
2440 € wurden eingesammelt.

Allen Spendern, insbesonders dem protestantischen Kirchenchor, ein herzliches Dankeschön. Der Chor hat die Erlöse aus den Adventssingen 2015 und 2016 komplett für die Truhenorgel zur Verfügung gestellt. Sie alle, haben innerhalb von 15 Monaten mit Ihren Spenden Fantastisches geleistet.


Text:
Karl-Heinz Eckhardt

Letzte Aktualisierung: 17.12.2017